MaklerService
08000 825 - 425

Pflegetagegeldversicherung

Produktbeschreibung
Markt & Kunde
Verkaufshilfen
Angebot & Antrag
Betreuung
Markt & Kunde

Kundengewinnung

Zielgruppe: Für wen eignet sich das Produkt?

Ein Unfall beim Toben oder ein Zeckenbiss beim Spielen im Wald - schnell kann es passieren, dass auch Kinder und Jugendliche zum Pflegefall werden oder einen vorübergehenden Hilfebedarf haben. Ebenfalls treten chronische Krankheiten nicht nur im hohen Alter auf. Daher ist es wichtig, bereits als Kind eine Pflegezusatzversicherung abzuschließen. 

Muss ein Elternteil im Heim oder zu Hause gepflegt werden, greift zuerst die Pflegepflichtversicherung und danach das Einkommen, die Rente und das Vermögen. Dann muss der Ehepartner für die Kosten aufkommen. Wenn das nicht reicht, müssen Kinder Elternunterhalt leisten. Seit 2020 gilt das Angehörigen-Entlastungsgesetz. Dieses besagt, dass Kinder für den Unterhalt der pflegebedürftigen Eltern aufkommen, wenn das Jahresbruttoeinkommen (Arbeitseinkommen inkl. anderer Einkommen z. B. aus Vermietung) mehr als 100.000 € beträgt.  

Dauerhafte gesundheitliche Beschwerden, die im schlimmsten Fall zu Pflegebedürftigkeit führen, sind bei Bauhandwerkern häufiger vertreten als in anderen Berufen. Daher sollten Handwerker neben der Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherung auch die Pflegezusatzversicherung ins Auge fassen.

Frisch aus dem Krankenhaus entlassen können sich Patienten meist noch nicht alleine Zuhause versorgen. Wohnt die Familie nicht in der Nähe oder haben sie keinen Partner, hilft die Pflegezusatzversicherung bei vorübergehender Hilfebedürftigkeit.

Die Mittelschicht in Deutschland kann sich eine Pflegezusatzversicherung leisten, verdient jedoch nicht so viel, als dass Sie die durchschnittlichen Pflegekosten - in der stationären Pflege sind dies im Bundesdurschnitt knapp 2.000€ pro Monat - aus eigener Tasche zahlen kann. 

Zielmarkt

Die Pflegepflichtversicherung ist laut Aussage des Gesundheitsministeriums lediglich eine "Teilkasko-Versicherung". Die tatsächlichen Pflegekosten sind im Durchschnitt deutlich höher als die Leistung der Pflegepflichtversicherung.

Laut Zahlenbericht 2019 des PKV-Verbandes haben 2.852.500 Personen in Deutschland für den Pflegefall vorgesorgt. Bei 83,1 Mio. Menschen (Destatis Bevölkerungsstand 2021) in Deutschland besitzen also lediglich 3,4% eine Absicherung. Das bedeutet ein sehr hohes Kundenpotential.

Wo sind die Kunden zu finden?

Jeder Kunde - unabhängig vom Alter - kann bei der Beratung auch auf INTER QualiCare angesprochen werden, da es sehr wahrscheinlich ist, dass der Kunde für den Pflegefall nicht bzw. nicht ausreichend vorgesorgt hat. Zudem ist es sinnvoll jeden Eigenheimbesitzer auf das Thema "Erbschaftssicherung im Pflegefall" anzusprechen. 

Wichtige Mitbewerber

Zu den relevanten Mitbewerbern zählen Allianz, Barmenia, Hallesche, Münchener Verein, R+V und Württembergische.

Vergleichsprogramme

Wichtige Vergleichsprogramme sind Softfair, Morgen und Morgen und PSP-Online (GEWA-COMP).